Ausbildung & Studium

Solide Basis für Ihre Zukunft

Die Volksbank Leonberg-Strohgäu eG ist kontinuierlich auf der Suche nach geeigneten und motivierten Auszubildenden und Studenten. Unser Personal ist unser Kapital, unsere Nachwuchskräfte sind unsere Mitarbeiter von morgen und damit unsere Zukunft.

Wenn Sie sich für eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Ausbildung oder ein Studium, sowie vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten interessieren, dann kommen Sie zu uns! In der Volksbank Leonberg-Strohgäu eG werden Sie von Anfang an von qualifizierten Mitarbeitern begleitet und gefördert. Eine Besonderheit der Ausbildung in der Volksbank Leonberg-Strohgäu eG ist es, dass Sie nicht nur im Service-Bereich eingesetzt werden, sondern sämtliche Bereiche der Bank kennen lernen und von Anfang an direkt aktiv mitarbeiten.

Was wir von Ihnen erwarten ist Engagement und Lernbereitschaft, Kommunikationstalent, Begeisterung im Umgang mit Menschen sowie Zahlenverständnis, außerdem Teamgeist und Tatkraft.

Was Sie von uns erwarten dürfen, ist eine qualifizierte, abwechslungsreiche Ausbildung, Förderung sowohl in der Bank als auch während der Schulblöcke. Sie arbeiten in einem jungen Team in allen Bereichen der Bank wie Kundenservice, Kreditbearbeitung oder Marketing mit. Sie organisieren diversen Projekte wie beispielsweise die Einführungstage für die neuen Auszubildenden.
 

Und das Beste: nach der Ausbildung erwarten Sie vielversprechende Perspektiven.

Aktiv auf Menschen zugehen, deren Wünsche verstehen und umsetzen - das ist die eigentliche Bedeutung des Wortes "Service". Sie sind aufgeschlossen und offen für Neues, nicht auf den Kopf gefallen und wollen bei Ihren ersten Schritten im Berufsleben gut betreut sein?

Sie nicken - dann sind Sie bei uns richtig! Also, nix wie bewerben - für September 2019.

Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden

Björn Wolber

Björn Wolber, Marketing und Vertriebsmanagement, Ausbildung zum Finanzassistenten

Nach dem Abitur startete am 1.September 2015 meine Ausbildung zum Finanzassistenten bei der Volksbank Strohgäu eG mit den traditionellen Einführungstagen. An diesen beiden Tagen, die von den Azubis der vorhergehenden Jahre gestaltet wurden, erhielten wir bereits vielseitige Einblicke in das tägliche Leben eines Bankkaufmanns, lernten bei einer gemeinsamen Tour durch unsere Geschäftsstellen die Kollegen kennen und hatten auch gleich das erste Azubi-Treffen.

Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Volksbank Strohgäu entschieden, da ich hier den Kontakt mit Kunden und die Themen aus der Finanzwirtschaft miteinander verknüpfen kann.

Das theoretische Wissen wird in regelmäßig stattfindendem Blockunterricht an der Erich-Bracher-Schule in Pattonville vermittelt. Die Praxisphasen fanden in den verschiedenen Bereichen und Abteilungen der Volksbank Strohgäu statt. Ich begann im Service in der Filiale Heimerdingen und durfte ziemlich schnell die Kunden selbständig bedienen, was mir großen Spaß bereitet hat. Weitere Stationen der praktischen Ausbildung waren z.B. die Banksteuerung, die Kreditabteilung oder der Firmenkundenbereich. Und überall traf ich auf sehr hilfsbereite Kollegen, die mir gerne ihre Arbeit erklärten und Fragen jeglicher Art beantworteten, sowie mir auch Aufgaben zur selbständigen Bearbeitung anvertrauten. Für die Verknüpfung von Theorie und Praxis gibt es außerdem noch das Ausbildungszentrum der Volks- und Raiffeisenbanken. Hier werden Inhalte nochmals vertieft und können in simulierten Beratungsgesprächen auch sofort angewendet werden. Die Verbindung von Berufsschule, Praxis und Ausbildungszentrum schaffen eine ideale Basis um sich ein breites Wissen anzueignen.

Nach Bestehen meiner Prüfungen wurde mir ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angeboten - mein Einsatzort ist nun im Marketing und Vertriebsmanagement. Zu meinen Aufgaben gehören hier unter anderem die Aktualisierung der Homepage sowie die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie z.B. ein Fahrsicherheitstraining für junge Kunden. Nachdem die Digitalisierung auch in unserem Haus eine immer größer werdende Rolle spielt, wird sie in Zukunft auch ein Teil meiner Arbeit sein. 



Daniel Migl

Daniel Migl, Assistent Individualkundenbetreuer, Ausbildung zum Finanzassistenten

Nach dem Abitur stand ich wie viele junge Menschen vor der Entscheidung: Studium oder Ausbildung?

Ich habe mich bewusst für den Schritt direkt in das Berufsleben entschieden, da mich die Ausbildung zum Finanzassistenten innerhalb von nur zwei Jahren überzeugt hat. Interessante Ausbildungsinhalte und der Kontakt mit Menschen waren mir bei der Wahl besonders wichtig.

Rückblickend sage ich, dass ich 2015 die richtige Entscheidung getroffen habe. Die drei Stufen der Ausbildung greifen wie Zahnräder ineinander. Das was in der Schule gelernt wird, wird im Ausbildungszentrum für die Praxis aufbereitet und kann dort dann auch umgesetzt werden.

Vor allem diese Umsetzung des gelernten in der Praxis hat mir während meiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht. Die Volksbank Strohgäu ist durch ihre überschaubare Größe der ideale Ausbildungsbetrieb. Ob beim Mittagessen mit den Kollegen oder beim Vorbereiten und Aufarbeiten von Kundenterminen, als Auszubildender wird man als vollwertiges Mitglied der familiären Belegschaft wahrgenommen und jeder einzelne Mitarbeiter versucht die Förderung und Weiterbildung voranzutreiben.

Nach meiner Ausbildung hat die Volksbank Strohgäu mir die Möglichkeit eröffnet, innerhalb von ca. zwei Jahren, ein Trainee-Programm im Individualkundenbereich zu durchlaufen mit dem Ziel, nach der geplanten Zeit einen eigenen Kundenstamm im Firmen- oder Vermögenskundenbereich zu übernehmen. Dazu studiere ich immer freitag abends und samstags berufsbegleitend und unterstützt durch die Volksbank Strohgäu an der FOM-Hochschule Banking&Finance.

Ann-Kathrin Hettler

Ann-Kathrin Hettler, ausgelernte Bankkauffrau:

„Für eine Ausbildung zur Bankkauffrau habe ich mich 2011 entschieden, weil mir der Kontakt zu Menschen sehr wichtig ist und mich das Bankwesen, sowie die Zusammenhänge der Finanzwelt und der Wirtschaft interessieren.

Die Volksbank Strohgäu eG ist ein regional verwurzeltes, mittelständisches Unternehmen. Das hat den Vorteil, dass sich alle Mitarbeiter gegenseitig kennen und die Auszubildenden als vollwertige Mitarbeiter anerkannt sind! Bei Fragen oder Problemen kann ich direkt auf einen Mitarbeiter zugehen.

Durch regelmäßig stattfindende Azubi-Treffen besteht die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Was unsere Ausbildung so interessant und abwechslungsreich macht ist, dass wir während der Ausbildung alle Bereiche der Bank kennenlernen und dort mitarbeiten. Das theoretische Wissen lernen wir in regelmäßigen Schulblöcken in der Erich-Bracher-Berufsschule. Die Theorie und die Praxis wird in der Ausbildungszentrale der Volks-und Raiffeisenbanken verknüpft und vertieft. Es sind die optimalen Voraussetzungen ein umfangreiches und breites Wissen aufzubauen.

Nach der Ausbildung bietet die Volksbank Strohgäu eG jungen Mitarbeitern viele versprechende Perspektiven. So wurde ich nach meiner Ausbildung im Januar 2014 in ein unbefristetes Angestelltenverhältnis übernommen und absolviere nun berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Fachwirt."

 

Timo Gamisch

Timo Gamisch, Kleingewerbebetreuer, Ausbildung zum Finanzassistenten

„Mit der Ausbildung zum Finanzassistenten konnte ich zwei Dinge, an denen ich Freude habe, verbinden - den Kontakt mit Menschen und die Finanzwirtschaft.

Die Ausbildung bei einer Genossenschaftsbank, wie der Volksbank Strohgäu eG, ist sehr angesehen und abwechslungsreich. Während der Ausbildung durchlief ich die verschiedenen Geschäftsbereiche der Volksbank Strohgäu eG, dadurch lernte ich meine Kollegen persönlich kennen und verstand die Zusammenhänge und Schnittstellen zwischen den verschiedenen Bereichen. Des Weiteren konnte ich mir einen Eindruck verschaffen, in welchem Bereich ich später gerne arbeiten möchte.

Durch die Verknüpfung der täglichen Arbeit im Betrieb, der Theorie in der Berufschule und der Möglichkeit zur Vertiefung der Inhalte in der Ausbildungszentrale der Volks- und Raiffeisenbanken schuf ich mir eine ideale Grundlage zur Weiterbildung innerhalb des Betriebes und neben dem Betrieb.

Auf dieser Basis habe ich nach meiner Ausbildung ein Traineeprogramm zum Kleingewerbebetreuer absolviert. Während dieser internen Weiterbildung bekam ich nochmals die Chance verschiedene Bereiche, welche für meine tägliche Arbeit notwendig sind, näher kennen zu lernen. Ebenso durfte ich eine einwöchige Hospitation bei der DZ-Bank in Frankfurt absolvieren, welche mir einen Einblick in die Arbeitsweise einer Großbank gab. Die Arbeit mit den Gewerbekunden bereitet mir viel Freude, da sie sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll ist.

Des Weiteren habe ich mich dazu entschlossen, neben meiner innerbetrieblichen Weiterbildung, ein Fernstudium bei der ADG Business School mit der Fachrichtung Management & Finance zu beginnen. Dieses Studium bringt mir die theoretischen Aspekte der Finanzwelt näher, welche ich in der Praxis umsetzen kann. Ich habe pro Semester acht Tage Präsenzveranstaltungen und meistens noch zwei Prüfungstage. Die meisten Studieninhalte werden jedoch als Selbststudium bearbeitet."

Leonard Berc

Leonard Berc, angehender DHBW-Student 2016

Bereits in der Mittelstufe erwachte mein Interesse an Wirtschaftsthemen. Durch das BOGY-Praktikum in der 10. Klasse, das ich bei einem großen Technologiekonzern absolvierte, bekam ich einen ersten Einblick in das Thema Betriebswirtschaft und Informationen über das Duale Studium.

Das Prinzip des Dualen Studiums, Theorie und Praxis unter einem Hut, sprach mich an. Ich erkannte darin viele Vorteile. Noch im selben Jahr besuchte ich die Bildungsmesse „Horizon“ in Stuttgart. Dort bekam ich einen ersten Überblick, welche Unternehmen ein Duales Studium anbieten: Autobauer, Lebensmittelketten, Versicherungen und auch Banken. Zu Beginn lag mein Fokus auf die großen Namen der Region.

In der Schule wählte ich Gemeinschaftskunde als Leistungskurs. Ökonomie war ein ganzes Halbjahr Thema, was zusätzlich mein Interesse auf den Finanzsektor lenkte. Auf einer Schulveranstaltung lernte ich Herrn Vogel kennen. Durch unser angeregtes Gespräch wurde mein Interesse an der Finanzwelt nochmals gesteigert. Ich bewarb mich für ein 2wöchiges Praktikum bei der Volksbank Strohgäu.

In den Sommerferien erhielt ich in den Filialen Ditzingen und Gerlingen Einblicke in verschiedene Bereiche der Volksbank Strohgäu. Dabei ergab sich auch die Möglichkeit, zu Gesprächen mit Auszubildenden. Diese waren sehr hilfreich, da die Informationen sozusagen aus erster Hand kamen. Bereits im Vorfeld meines Praktikums hatte ich mich im Internet ausführlich über den Studiengang BWL- Bank informiert. Die Internet Seite der DHBW bietet sehr viele Informationen.

Mein Praktikum hat mir sehr gut gefallen. Ich wusste am Ende dieser 2 Wochen: Da würde ich sehr gerne ein Duales Studium machen. Ich bewarb mich und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Darauf bereitete ich mich intensiv vor. Im Internet fand ich auf vielen Seiten Bewerbungsratgeber und Tipps. Es war mein erstes Bewerbungsgespräch und ich war selbstverständlich angespannt. Nach kurzer Zeit ließ die Anspannung aber nach, denn das Gespräch verlief in angenehmer Atmosphäre. Am Ende bot mir Herr Vogel ein Duales Studium bei der Volksbank Strohgäu an. Die Freude über die Zusage war natürlich sehr groß. Kurz vor Beginn meines letzten Schuljahres kam es dann zur Vertragsunterzeichnung. Ich freue mich darauf, mein Duales Studium im Oktober 2016 bei der Volksbank Strohgäu zu beginnen.

Anja Krause

Anja Krause, Ausbildung zur Bankkauffrau 2013

Im September 2013 begann ich meine Ausbildung als Bankkauffrau bei der Volksbank Strohgäu eG. Ich freute mich sehr auf den Beginn meiner Ausbildung, denn als Bankkauffrau hat man bei der täglichen Arbeit viel Kontakt mit Menschen. Und genau das und die Verbindung zur Finanzwelt waren meine Gründe mich für diese Ausbildung zu entscheiden.

Die ersten Tage der Ausbildung begannen mit gemeinsamen Einführungstagen. Dort haben sich die Auszubildenden gegenseitig kennengelernt und man bekam wichtige Informationen. Für den Anfang war auch die sogenannte „Tour de Strohgäu“ sehr hilfreich. Das bedeutet, dass man gemeinsam zu allen Filialen fährt und dadurch einen gesamten Überblick bekommt. Durch diese gemeinsamen ersten Tage lernte man sich schnell untereinander kennen.

Mein erster Einsatz war im Service in Ditzingen. Hier erlebte ich gleich den direkten Kontakt mit Kunden, was mir unheimlich viel Spaß macht. Besonders freute mich, dass ich die Kunden schon sehr schnell selbst bedienen durfte.

Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich, denn neben Praxisphasen, die in fast allen Bereichen der Bank stattfinden, gibt es auch noch weitere Bausteine der Ausbildung. Zum einen die Berufsschule, die blockweise stattfindet. Dadurch kann man sich in dieser Zeit ausschließlich auf die Schule konzentrieren. Ein weiterer, der insgesamt drei Bausteinen, ist die Ausbildungszentrale. Diese findet einmal wöchentlich statt, wodurch man einen guten Bezug von Praxis und Theorie bekommt. Durch diese drei Bausteine entsteht eine sehr gute Verknüpfung der Themenbereiche.

Ein weiterer Vorteil der Ausbildung bei der Volksbank Strohgäu eG ist, dass diese eine mittelständische, regional starke Bank ist. Dadurch kennen sich die Mitarbeiter alle untereinander.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Volksbank Strohgäu eG eine Genossenschaftsbank ist. Die spürt man nicht nur bei der täglichen Arbeit, sondern auch durch die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Team.

So kann ich bis jetzt nur sagen, dass mir die Ausbildung sehr viel Spaß macht. Ich freue mich auch schon auf die Zeit nach der Ausbildung, denn ich werde als Serviceberaterin im Team Ditzingen eingesetzt.